Warum sind Dachfenster so teuer?

Vergleicht man den Preis von Dachfenstern zu normalen Vertikalfenstern, dann fragt man sich schnell, warum hier erheblich mehr Kosten für das Produkt und den Einbau bestehen. Das mag auf den ersten Blick überteuert wirken, wenn man sich aber mit der Materie ein wenig befasst, versteht man sehr schnell warum der Preis hier höher liegt.

3 Gründe warum Dachfenster teurer sind als normale Fenster

1. Grund: Dachfenster sind viel extremeren Wetterverhältnissen ausgesetzt

Dachfenster und Vertikalfenster sind direkt dem Wetter ausgesetzt. Jedoch ist das Dachfenster den extremen des Wetters viel stärker ausgesetzt. Sonne, Wind, Regen, Schnee oder Eis greifen das Dachfenster viel direkter und extremer an als bei einem Vertikalfenster.

Deshalb muss bei einem Dachfenster die Konstruktion und die Wahl der Materialien sehr viel sorgfältiger erfolgen. Damit verbunden werden auch kostenintensivere Materialien eingesetzt.

Beispiel: Im Hochsommer kann es an einem sonnigen Tag auf einem Dach mit Leichtigkeit bis zu 90 Grad und heißer werden. Dies beansprucht die Materialien enorm. Damit ein Dachfenster diese Extreme viele Jahre ohne Probleme übersteht, bedarf es hochwertiger Materialien.

2. Grund: Dachfenster bringen bis zu doppelt viel Licht

Dachfenster geben uns mehr von dem, was wir brauchen. Sie bringen doppelt so viel Tageslicht wie vertikale Fenster derselben Größe in den Raum und schaffen so einen natürlichen Lichtfluss bis tief in Ihr Zuhause. Dies kann einen Raum buchstäblich verändern, sodass er sich offen und einladend anfühlt und so größer und geräumiger erscheint.

Woran liegt das? Durch die Dachschräge kann mehr Sonnenlicht bei gleicher Glasfläche in den Innenraum dringen. Berücksichtigt man dies beim Preisvergleich, dann relativiert sich der Unterschied enorm. Die nachstehende Visualisierung von VELUX zeigt dies sehr eindrücklich.

3. Grund: Die Montage erfolgt durch echte Profis

Niemand will, dass es hereinregnet und dadurch Schäden in der eigenen Wohnung oder am Dach entstehen. Dadurch bedarf es insbesondere für beim Einbau eines Dachfensters hoher Fachkenntnisse. Dachfenster werden deshalb in der Regel von Meisterbetrieben (entweder Dachdeckern oder Zimmerei) eingebaut. Vertikalfenster hingegen werden oft durch angelernte Montagebetriebe installiert, die einen deutlich geringeren Lohn erhalten.

Die Installation eines Fenster ist eine langfristige Investition von 20 Jahren und länger, hier sollte man definitiv nicht beim Einbau sparen. Der Einbau durch einen erfahrenen Meisterbetrieb ist daher immer ratsam.

Was kostet der Einbau eines Dachfenster?

„Das kommt darauf an“. Einen konkreten Preis erhält man in der Regel erst dann, wenn der Handwerker sich die Situation vor Ort angesehen hat. Dennoch bietet zum Beispiel VELUX einen Konfiguration, der einen guten Richtwert ausgibt:

https://dachfensterkonfigurator.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.