Dachfenster

Das Dachfenster ist ein Fenster im Dach eines Gebäudes. Es wird liegend in die Dachhaut des Gebäudes installiert.

Geschichtliches

Dachfenster wurden in Europa nach dem zweiten Weltkrieg populär. Zu diesem Zeitpunkt bestand ein enormer Mangel an Wohnraum durch die Zerstörung vieler Wohngebäude durch Bombenangriffe. Bis dahin war der Dachraum maßgeblich als Stauraum verwendet. Dachfenster ermöglichten diesen Stauraum, schnell zum Wohnraum nutzbar zu machen und den Bedarf an Wohnraum etwas zu lindern.

Als Erfinder des heute verbreiteten Wohndachfenster geht geschichtlich Villum Kann Rasmussen hervor. Dieser gründete die Firma VELUX, die bis heute als Marktführer für Dachfenster bezeichnet wird. Vorläufer des Dachfensters waren einfach Glasbausteine die Licht in den Dachraum transportiert haben oder einfache Ausstiegsfenster für Schornsteinfeger. Erst die Entwicklung von Villum Kann Rasmussen trug dazu bei, dass durch die verbesserte Wärmeisolierung und Wohnkomfort die Attraktivität des Dachraums als Wohnung gestiegen ist.

Öffnungsarten von Dachfenstern

Heutzutage haben sich insbesondere zwei Öffnungsarten von Dachfenstern durchgesetzt. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Schwingfenster, Klappfenstern und Klappschwingfenstern. Letzteres stellt eine Kombination der ersten beiden dar. Schauen wir uns diese Varianten etwas mehr im Detail an.

Schwingfenster

Das Schwingfenster ist in der Regel das günstigste Model zwischen dem sie wählen können. Das Fenster kann man auch als Drehfenster bezeichnen, weil die Öffnung über eine Drehachse in der Mitte des Dachfensters erfolgt, wie man auf den nachfolgenden Bildern erkennen kann.

Die Technik hierzu ist bewährt und hat einige Vorteile:

  • Es handelt sich hier um eine bewährte, langlebige Technik.
  • Geringe Wartungsaufwände.
  • Die Fenster sind einfach zu reinigen, insbesondere die Aussenseite. Man kann das Fenster um 180 Grad drehen, sodass die Aussenseite in den Raum zeigt und gereinigt werden kann.
  • Auch sehr schwere Gläser, zum Beispiel eine energieeffiziente Dreifachverglasung, können Problemlos eingesetzt werden und führen auch auf Dauer zu nicht erhöhten Wartungsaufwänden oder dergleichen.

Es gibt aber auch Nachteile:

  • Der Zugang zum Fenster ist nicht immer möglich. In Abhängigkeit zur Größe der Person und zur Einbauhöhe des Fensters hat man keinen direkten Zugang zum Fenster. Die ist auf den unten stehenden Bildern illustriert.
  • Eingeschränkter Ausblick bei geöffnetem Fenster, weil der geöffnete Fensterflügel teilweise die Sicht versperrt.
Ein Dachfenster in einer Schwing-Ausführung von Innen
Schwingfenster – von Innen
Ein Dachfenster in einer Schwing-Ausführung von Aussen
Schwingfenster – von Aussen

Klappfenster

Dachfenster, die als Klappvariante angeboten werden, werden nach oben aufgeklappt. Diese Variante ist in der Regel etwas teurer, weil dies deutlich höhere Herausforderungen an die Öffnungsmechanik stellt. Der Vorteil ist jedoch, dass man bei geöffnetem Fenster einen besseren Ausblick hat und man ganz an das Fenster herantreten kann.

Die Vorteile liegen hier auf der Hand:

  • Uneingeschränkter Ausblick bei geöffnetem Fenster
  • Man kann im geöffneten Zugang ganz an das Fenster herantreten.

Jedoch gibt es auch hier Nachteile:

  • Die Mechanik ist stärker belastet und benötigt häufigere Wartungsintervalle. Hin- und Wieder muss die Federspannung des Fensters nachjustiert werden, damit die Fenster im geöffneten Zustand durch das Gewicht der Fenster nicht wieder zufallen.
  • Die Aussenseite der Fenster lässt sich schlechter reinigen und Bedarf spezieller Reinigungshilfen/ -werkzeuge um die Glasfläche zu erreichen.
Ein Dachfenster in einer Klappschwing-Ausführung von Innen
Klappfenster – von Innen
Ein Dachfenster in einer Klappschwing-Ausführung von Aussen
Klappfenster – von Aussen

Klappschwingfenster

Schon Anhand des Namens kann man erahnen was das Fenster kann und es ist das Premiumfenster unter den Dachfenstern. Es kann sowohl als Klappfenster als auch als Schwingfenster bedient werden. Damit werden alle Vorteile der beiden Varianten vereint und die Nachteile eliminiert. Sollte es ihnen budgetseitig möglich sein, sollten sie immer diese Variante bevorzugen.

Mindestens 2x mehr Tageslicht mit Dachfenstern

Größter Vorteil von Dachfenstern ist die bis zu drei mal höhere Lichtausbeute. Während das Dach und die Seitenwände von Dachgauben den Lichteinfall behindern, werden Räume mit Dachflächenfenstern von Tageslicht regelrecht durchflutet. Warum? Das ist ganz einfache Geometrie die sich am besten mit ein paar Illustrationen verdeutlichen lässt.

Der Sonnenverlauf zeigt sehr deutlich, das Dachfenster einen wesentlich höheren Lichteintrag haben als Gauben oder Vertikalfenster

Wieviele Dachfenster sollte man einplanen?

Als Faustregel gilt: die Dachfenster sollten ca. 20-25% der Grundfläche des Wohnraumes einnehmen. Dabei können die Fenster übereinander und nebeneinander als Kassetten angeordnet werden. Wie bei jeder Lichtplanung ist es wichtig die Fenster so anzubringen, dass möglichst viel Licht tief in den Raum eindringen kann.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.