Satteldach

Das Satteldach ist die am häufigsten eingesetzte Dachform und wird bei Einfamilienhäusern standardmäßig eingesetzt. Es ist sehr einfach im Aufbau und gleichzeitig sehr robust und langlebig.

Zeitweise wurde das Satteldach als „langweilig“ bezeichnet und es gab in den letzten Jahren eine Phase, in der immer mehr Einfamilienhäuser als Flachdächer errichtet worden sind. Mittlerweile haben Architekten bewiesen dass man mit diese Dachform spannend inszenieren kann und somit modernes und zeitloses Design gut kombinierbar sind.

Die Konstruktion wird als Sparren- oder Pfettendach ausgebildet und hat sich über Jahrzehnte hinweg bewährt. Satteldächer gibt es in einer Vielzahl an Varianten z.B. mit gleichen oder unterschiedlichen Dachneigungen sowie Traufhöhen.

Kosten:

  • Anschaffungskosten: mittel
  • Instandhaltungskosten: niedrig

Vorteile:

  • Einfache Konstruktion, langlebig und sehr robust
  • Schafft zusätzlichen, günstigen Wohnraum
  • Gauben oder Dachfenster sind leicht einbaubar
  • Witterungsbeständig
  • Gut geeignet für Regionen mit viel Schnee
  • Große Auswahl an Dacheindeckungen
  • Gut geeignet für Solaranlagen und Photovoltaik

Nachteile:

  • Nicht optimal geeignet für große Flächen
  • Giebel nicht ausreichend geschützt, wenn Haus schlechter Witterung von allen Seiten ausgesetzt ist
Satteldach



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.