Nurdach

Häuser mit einem Nurdach werden auch oft als Finnhütten oder A-Haus bezeichnet. Die zwei Dachflächen des Satteldachs reichen vom Giebel aus bis zum Erdboden. Diese Konstruktion eignet sich eher für ein Singlehaus oder eine Ferienimmobilie, da nur relativ kleine Wohnflächen damit realisiert werden können.

Der Haustyp ist bereits seit der Jungsteinzeit bekannt und wurde immer wieder verbessert. Letztlich ist das Nurdach in der Architektur der Ursprung für die Hausformen, die wir heute kennen. Alles startete also mit einem Dach und aus dem Dach hat sich dann das Haus entwickelt.

Kosten:

  • Anschaffungskosten: niedrig
  • Instandhaltungskosten: niedrig

Vorteile:

  • Einfache Konstruktion
  • Dachfenster können problemlos eingebaut werden.
  • Schon in einfacher Ausführung statisch äußerst stabil
  • Keine Schneelastberechnung nötig
  • Entwässerungssystem für Dach einfacher
  • Ideal für Solar- & Photovoltaikanlagen

Nachteile:

  • Nur für kleine Wohnflächen
  • Schlechtes Wohnraum-zu-Grundfläche Verhältnis
  • Beschränkter Platz im Innern durch Dachschräge
  • Möbel müssen individuell für Dachschräge gefertigt werden
  • Wandschmuck muss mit Vierpunktbefestigung aufgehängt werden
  • Kopfstoßfallen für größere Personen
Nurdach



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.